Dienstag, 16.07.2024

Die Wall Street ist orientierungslos: Markbericht

Empfohlen

Nadine Thiele
Nadine Thiele
Nadine Thiele ist eine aufstrebende Politikredakteurin, die mit ihrem scharfen Verstand und ihrer Beobachtungsgabe die politische Landschaft analysiert.

Die US-Anleger kehren zögerlich an den Markt zurück, da Zins- und Konjunktursorgen die Risikobereitschaft bremsen. Die US-Börsen zeigen keine klare Linie und schließen leicht höher. Die Unsicherheit an der Wall Street ist aufgrund überraschend schwacher Konjunkturdaten spürbar.

Der Dow Jones stieg um 0,36 Prozent, S&P-500 und Nasdaq rückten leicht vor. Die US-Industrie zieht mehr Aufträge an Land, aber Vormonatswert wurde nach unten korrigiert. Zahl der offenen Stellen in den USA geht überraschend deutlich zurück. GameStop-Aktie verliert nach Kurssprung. DAX und MDAX verzeichnen Verluste aufgrund von Zins- und Konjunktursorgen. Ölpreise fallen, Euro steigt gegenüber dem Dollar. US-Arbeitsministerium meldet Rückgang der offenen Stellen. US-Industrie verzeichnet Anstieg der Auftragseingänge, jedoch beschleunigte Talfahrt im Mai. Kursverlust bei Siemens Energy und Allianz-Aktien. Positive Kursentwicklung bei Siemens Healthineers, Freenet und Ströer-Aktien.

Die US-Anleger sind unsicher angesichts der wirtschaftlichen Stärke und der Zinspolitik. Die Nervosität am Markt steigt aufgrund von Zinsunsicherheit und schwachen Konjunkturdaten. Die Entwicklung von Ölpreisen und Wechselkursen beeinflusst ebenfalls die Marktstimmung, während einzelne Aktien Kursschwankungen erleben. Die Verzögerung der geplanten Batteriefabriken durch Autobauer und die Anpassung des Aktienrückkaufprogramms der Deutschen Telekom sind ebenfalls relevante Entwicklungen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel