Donnerstag, 13.06.2024

DFB-Pr%C3%A4sident Bernd Neuendorf fordert nach Niederlage bei Frauen-WM-Vergabe zur Ruhe auf

Empfohlen

Annemarie Böttcher
Annemarie Böttcher
Annemarie Böttcher ist eine erfahrene Lokaljournalistin, die mit ihrer Liebe zur Region und ihren tiefgehenden Recherchen die Geschichten der Menschen vor Ort erzählt.

Deutschland verliert die Bewerbung für die Frauen-WM 2027 an Brasilien. DFB-Präsident Neuendorf lässt offen, ob Deutschland eine neue Bewerbung vorbereiten wird, und will das Ergebnis in Ruhe bewerten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Bewerbung für die Ausrichtung der Frauen-Weltmeisterschaft 2027 verloren. Brasilien setzte sich bei der Vergabe durch und erhielt 119 Stimmen, während das europäische Trio Deutschland, Niederlande und Belgien lediglich 78 Stimmen erhielt. DFB-Präsident Bernd Neuendorf ließ nach der Niederlage offen, ob Deutschland sich für die WM 2031 erneut bewerben wird. Er sagte: „Wir werden das Ergebnis in Ruhe bewerten und uns mit der UEFA beraten, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.“

Nach dem enttäuschenden Ergebnis bei der Vergabe der Frauen-Weltmeisterschaft ist unklar, ob Deutschland in Zukunft einen neuen Anlauf für die Ausrichtung des Turniers unternehmen wird. Brasilien wird somit die Frauen-WM 2027 ausrichten, während Deutschland möglicherweise eine Bewerbung für das Turnier 2031 vorbereiten könnte.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel