Donnerstag, 23.05.2024

Justizminister Marco Buschmann fordert bessere Behandlung von DDR-Opfern

Empfohlen

Lisa Gruber
Lisa Gruber
Lisa Gruber ist eine talentierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer frischen Perspektive und ihrem Gespür für Trends neue Impulse setzt.

Justizminister Marco Buschmann plant mehr finanzielle Hilfen für Opfer der SED-Diktatur, was jedoch von DDR-Opferverbänden kritisiert wird. Buschmann will Finanzhilfen einführen, darunter einen Härtefallfonds und eine Anpassung der Opferrente. Geplant ist eine Einmalzahlung von 1.500 Euro für Opfer von Zwangsaussiedlungen. Derzeit beziehen rund 38.000 Betroffene eine Opferrente von 330 Euro monatlich. Dennoch gibt es Kritik von Opferverbänden an der geplanten Rentensteigerung und der Anerkennung von Gesundheitsschäden. DDR-Opferverbände fordern seit Jahren mehr Gegenmaßnahmen und zeigen sich enttäuscht. Es bleibt abzuwarten, ob der Gesetzentwurf im parlamentarischen Verfahren verbessert werden kann.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel