Samstag, 22.06.2024

Ehefrau von Syriens Präsident Assad an Leukämie erkrankt

Empfohlen

Anna Voß
Anna Voß
Anna Voß ist eine engagierte Umweltjournalistin, die mit ihrer Berichterstattung das Bewusstsein für ökologische Themen schärft.

Asma al-Assad, die Ehefrau des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, wurde nach einer Genesung von Brustkrebs mit Leukämie diagnostiziert. Sie unterzieht sich einer speziellen Behandlung und ist isoliert, um sich von der Krankheit zu erholen.

Die 2019 von Brustkrebs genesene Asma al-Assad wurde ärztlich untersucht, nachdem Anzeichen und Symptome auftraten, und die Krankheit wurde bestätigt. Medienberichten zufolge begleitete sie im Jahr 2019 ihren Mann auf eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate, ihre erste Reise dieser Art seit 2011. Asma al-Assad, die in London geboren wurde und Mutter von drei Kindern ist, wird isoliert behandelt, während Medien die Frage aufwerfen, warum sie trotz des Bürgerkriegs und der Politik ihres Mannes in Syrien geblieben ist.

Die Erkrankung von Asma al-Assad wirft erneut Fragen über ihre Entscheidung, in Syrien zu bleiben, auf. Unabhängig davon erhält sie jetzt eine spezielle Behandlung, um sich von Leukämie zu erholen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel