Samstag, 22.06.2024

EM 2024: Deutlich höheres Risiko als bei der WM 2006

Empfohlen

Lisa Gruber
Lisa Gruber
Lisa Gruber ist eine talentierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer frischen Perspektive und ihrem Gespür für Trends neue Impulse setzt.

Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland gilt als gefährdeter als die WM 2006. Die Sicherheitsbehörden sind gut vorbereitet, sehen aber zahlreiche Gefahrenquellen, darunter Hooligans, Aktivisten und Islamisten. Dennoch bleibt die Hoffnung auf ein ‚Sommermärchen‘.

Die Sicherheit der Fußball-EM in Deutschland hat höchste Priorität, betont Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Zahlreiche Gefahren, darunter islamistischer Terror, Hooligans, Cyberangriffe und Starkregen-Ereignisse, werden von den Sicherheitsbehörden berücksichtigt. Es werden 2,7 Millionen Stadionbesucher und zwölf Millionen Menschen auf den Fanmeilen erwartet. Unter den Spielen gelten vier als Hochrisikospiele, darunter Deutschland gegen Ungarn. Hooligans, Aktivisten und Islamisten werden als Hauptgefahrenquellen betrachtet. Trotz der gestiegenen Risiken bleibt die Hoffnung auf ein erneutes ‚Sommermärchen‘.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel