Samstag, 22.06.2024

Schwere Unruhen erschüttern Neukaledonien im französischen Südpazifik

Empfohlen

Lisa Gruber
Lisa Gruber
Lisa Gruber ist eine talentierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer frischen Perspektive und ihrem Gespür für Trends neue Impulse setzt.

Schwere Unruhen erschüttern Neukaledonien, da Unabhängigkeitsbefürworter bürgerkriegsähnliche Zustände verursachen. Die Regierung reagiert mit harten Maßnahmen, während der Dialog unterbrochen ist.

Unruhen in Neukaledonien haben in der Hauptstadt Nouméa zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen geführt. Über 5000 Aufständische verübten Ausschreitungen, woraufhin die Regierung eine Ausgangssperre verhängte und den Ausnahmezustand ausrufen musste. Die wirtschaftlichen Probleme, die sich aus der Nickelindustrie ergaben, haben zusätzlich zu den Unruhen beigetragen.

Diese schwerwiegenden Unruhen in Neukaledonien wurden durch die Ankündigung einer Verfassungsänderung ausgelöst, die die Gewichtung der Ureinwohner verringern sollte. Die Unabhängigkeitsbefürworter lehnten den Dialog mit Präsident Emmanuel Macron ab und drohten mit weiteren Ausschreitungen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel