Samstag, 22.06.2024

Anwalt von Zwanziger sieht im Sommermärchen-Prozess Entlastung für die Angeklagten

Empfohlen

Lina Bayer
Lina Bayer
Lina Bayer ist eine vielseitige Kulturjournalistin, die mit ihrer Leidenschaft für Kunst und Kultur inspirierende Einblicke in die Szene liefert.

Im Sommerm{„a}rchen-Prozess vor dem Landgericht Frankfurt wird eine Zeugenaussage des Steuerfahnders als entlastend f{„u}r die angeklagten ehemaligen DFB-Funktion{„a}re bewertet. Es geht um den Vorwurf der Steuerhinterziehung in Zusammenhang mit einer Zahlung an die FIFA im Jahr 2006.

Es handelt sich um eine Zeugenaussage des Steuerfahnders Lutz Frank, die als entlastend f{„u}r die angeklagten DFB-Funktion{„a}re bewertet wird. Der Vorwurf der Steuerhinterziehung bezieht sich auf eine Zahlung von 6,7 Millionen Euro an die FIFA im Jahr 2006. Frank erkl{„a}rt, dass die Gewinnauswirkung der Berichtigungsbuchung null war und somit keine Steuerverk{„u}rzung vorliegt. Er betont jedoch, dass die Buchung aus seiner Sicht falsch war. Es gibt keine Anhaltspunkte daf{„u}r, dass die Angeklagten die Zahlung direkt in Auftrag gegeben haben. Die ehemaligen DFB-Funktion{„a}re sollen f{„u}r die falsche Buchung verantwortlich sein, da sie den Zahlungszweck als ‚Zuschuss f{„u}r FIFA-Gala‘ angegeben haben. Das Geld wurde verwendet, um ein Privatdarlehen von Franz Beckenbauer zu begleichen.

Die Zeugenaussage des Steuerfahnders Lutz Frank wird als entscheidend f{„u}r den Prozess angesehen, da sie die Kernvoraussetzung f{„u}r die vorgeworfene Steuerhinterziehung entfallen l{„a}sst. Die weitere Fortf{„u}hrung des Prozesses wird sich an diesen Kernaussagen messen lassen m{„u}ssen, um die Verantwortung der Angeklagten zu kl{„a}ren.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel