Donnerstag, 23.05.2024

Ver.di ruft zu Warnstreiks bei der Postbank bis zum Samstag auf

Empfohlen

Herbert Frey
Herbert Frey
Herbert Frey ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der komplexe ökonomische Zusammenhänge verständlich macht.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat zu bundesweiten Warnstreiks bei der Postbank aufgerufen, um den Druck in den laufenden Tarifverhandlungen zu erhöhen. Die Gewerkschaft fordert verbesserte Angebote von der Arbeitgeberseite und strebt eine langfristige Absicherung der Arbeitsplätze an.

Die Forderungen von ver.di belaufen sich auf 15,5 Prozent mehr Geld oder mindestens eine Gehaltserhöhung von 600 Euro. Der Deutsche Bankangestellten-Verband fordert 14,5 Prozent mehr Geld.

Die Deutsche Bank hat bisher ein Angebot von fünf Prozent mehr Lohn ab Juni 2024 und zwei Prozent ab Juli 2025 vorgelegt. Zudem bietet sie einen Kündigungsschutz bis Juni 2026 an.

Die Warnstreiks werden voraussichtlich bis zum Samstag andauern und bundesweit Einschränkungen in der Postbank-Erreichbarkeit verursachen. Die Verhandlungen sollen am Montag fortgesetzt werden.

Die Postbank zählt rund zwölf Millionen Kundinnen und Kunden. Die Gewerkschaft reagiert auf die geplanten Filialschließungen und den Personalabbau der Deutschen Bank mit Forderungen nach Verlängerung des Kündigungsschutzes.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel