Donnerstag, 13.06.2024

Sebastian Kehl hofft darauf, dass der FC Bayern im Finale der Champions-League sein Gegner wird

Empfohlen

Nadine Thiele
Nadine Thiele
Nadine Thiele ist eine aufstrebende Politikredakteurin, die mit ihrem scharfen Verstand und ihrer Beobachtungsgabe die politische Landschaft analysiert.

Der Sportdirektor des BVB, Sebastian Kehl, äußerte seinen Wunsch, dass der FC Bayern im Finale der Champions-League der Gegner seines Teams wird. Kehl gab an, dass er das Gefühl hat, noch eine Rechnung offen zu haben, und betrachtet die Möglichkeit eines Duells mit dem FC Bayern als Chance, diese Rechnung zu begleichen. Borussia Dortmund hatte sich das Finalticket durch einen Sieg gegen Paris Saint-Germain gesichert und hofft nun auf ein Duell mit dem Rekordmeister aus München.

Die Wiederauflage des Champions-League-Endspiels von 2013, in dem der FC Bayern die Dortmunder besiegt hatte, wird von Kehl und dem BVB als reizvolle Perspektive angesehen. Nach elf Jahren erreicht Borussia Dortmund erstmals wieder das Finale der Champions League und möchte dieses Mal als Sieger hervorgehen.

Spieler und Trainer des BVB äußerten sich ebenfalls zu der Möglichkeit, im Finale auf den FC Bayern zu treffen. Dabei zeigten sie sich optimistisch und motiviert, unabhängig von dem potenziellen Gegner. Es herrscht Zuversicht, dass in einem Spiel alles möglich ist, und die Vorfreude auf das Finale ist bei Spielern und Verantwortlichen gleichermaßen spürbar.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel