Dienstag, 25.06.2024

Mehrheit der Erstwähler plant Teilnahme an Europawahl 2024

Empfohlen

Jannik Schulz
Jannik Schulz
Jannik Schulz ist ein aufstrebender Sportjournalist, der mit seiner Begeisterung für den Sport und seinem Fachwissen überzeugt.

Zwei Drittel der Erstwähler in Deutschland zeigen Interesse an der Teilnahme an der Europawahl 2024, jedoch fühlen sich nur 18 Prozent gut informiert über die Aufgaben des Europaparlaments. Diese Ergebnisse gehen aus einer Umfrage der F&P Marketingforschung GmbH im Auftrag von Greenpeace hervor, an der 1000 Menschen im Alter von 16 bis 23 Jahren teilgenommen haben.

Laut der Umfrage sind 67 Prozent der deutschen Erstwähler motiviert, an der Europawahl teilzunehmen. Doch die geringe Informiertheit über die Aufgaben des Europaparlaments deutet darauf hin, dass weitere Aufklärung notwendig ist. Besonders Lehrer werden aufgefordert, Erstwähler besser über die EU und ihre Institutionen zu informieren.

Die Tatsache, dass Jugendliche ab 16 Jahren erstmals bei der Europawahl ihre Stimme abgeben dürfen, unterstreicht die Relevanz der Information und Aufklärung über die europäische Politik. Insgesamt sind 64,9 Millionen Menschen in Deutschland wahlberechtigt, wobei die Erstwähler eine bedeutende Gruppe darstellen.

Diese Ergebnisse zeigen, dass eine klare Informationsstrategie für junge Erstwähler notwendig ist, um ihr Interesse an der Europawahl zu stärken und ihre Partizipation in der politischen Entscheidungsfindung zu fördern.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel